Michael Aschwanden

FREILICHTMUSEUM BALLENBERG

Entwicklung und Produktion Geländemodell Freilichtmuseum Ballenberg

In Zusammenarbeit mit Samy H. Bill, Museum GmBH, Allschwil

Freilichtmuseum Ballenberg, Brienz

Architekturbüro E.E. Anderegg, Meiringen

Im Laufe des Neubaus des Eingangs West im Freilichtmuseum Ballenberg entstand ein neuartiges Besucherinformationskonzept. Für dieses Informationskonzept galt es, ein Geländemodell zu entwickeln, das über die gängigen Nutzungskonzepte von Architekturmodellen geht. Es galt ein Modell zu entwickeln, das gleichzeitig absolut wetterfest und belastbar war. Zudem sollte das Modell ein abstraktes Design aufweisen und dem Besucher eine Orientierung im Gelände bieten. Das Modell wurde schlussendlich aus Aluminium gegossen, um die Wetterfestigkeit, Belastbarkeit und die gewünschte Ästhetik zu erreichen.

Urmodell (Holz) vorbereitet für Sandguss (Negativabguss)

Aluguss roh

Aluguss sandgestralt

Konstruktionsdetail für Giesserei